Ackerbau




Unser Hof ist ein vielseitiger Futterbau-und Marktfruchtbetrieb mit allem, was dazu gehört: Im Zentrum unsere rotbunte Milchviehherde und drumherum das Jungvieh mit Bullen und weiblicher Nachzucht, sowie einige Schweine zur Versorgung des Hofladens.
Auf unseren tiefgründigen Lehmböden betreiben wir eine achtgliedrige Fruchtfolge: Kartoffeln » Ackerbohnen » Weizen » Hafer » Mais » Dinkel » Gerste » Kleegras

Diese Fruchtfolge bildet die Basis unserer Futtergrundlage fürs Vieh und die Erzeugung hochwertigen Getreides und schmackhafter Kartoffeln für unsere Kunden.
Der hohe Anteil an Wiesen und Weiden an unseren Flächen von fast 50% führen bei uns zu einem wohlausgewogenen Verhältnis von Vieh-und Ackerwirtschaft.
Das ermöglicht uns, dem Ideal eines geschlossenen Betriebskreislaufes besonders nahe zu kommen.

Kartoffeln




  • Jedes Jahr im April pflanzen wir unsere Saatkartoffeln aus - teils aus eigenem Nachbau , teils zugekauft aus ökologischem Anbau.
  • Die Düngung der Kartoffeln besteht aus der guten Vorfruchtwirkung des Kleegrases, sowie einer leichten Rinderjauchegabe.
  • Zum Feldaufgang werden die Kartoffeln zum ersten Mal gestriegelt und 2-3 Wochen danach wieder angehäufelt.
  • Diese Pflegemaßnahmen wiederholen wir noch zweimal, sodass die Kartoffeln ihre Reihen möglichst wildkrautfrei schließen können.

Unsere Sorten:

Rosara
» rotschalige Frühkartoffel «
Solara
» gelbfleischig und eher mehlig «
Allians
» festkochend und tiefgelbfleischig «
» ernten wir sowohl als frühe Sorte als auch als Lagerkartoffel «
Granola
» vorwiegend festkochend «
» beste Lagereigenschaften «
» wird ab Winter immer besser «
  • Etwa ab dem 20.September sind die Lagerkartoffeln erntereif, werden per Vollernter gerodet und in die Scheune gebracht( bei uns heißt die Scheune "der Bansen").
  • Dort werden sie durch Siebe und von Hand an Verlesebändern sortiert, abgesackt und anschließend in einem gut isolierten Gebäude eingelagert.
  • In den Monaten Oktober und November bis zum ersten strengen Frost bieten wir unseren Kunden Einkellerungsrabatte, die den Kartoffelpreis je nach Mengenabnahme um bis zu 40% drücken können. Also- wer einen guten Keller hat....
  • Zum Frühjahr hin werden zum baldigen Verkauf bestimmte Kartoffeln nochmal durchsortiert und neu ausgewogen.
  • Die Lagereigenschaften unserer Sorten sind so gut, dass man die Kartoffeln ohne weiteres bis weit ins Frühjahr hinein ohne Geschmackseinbußen uneingeschränkt empfehlen kann.

Getreide




  • Bei uns erhalten Sie verschiedene Getreidearten, aus eigenem Anbau oder von befreundeten Biohöfen.
  • Weizen und Dinkel aus eigenem biologisch-dynamischen Anbau:
Weizen
» ist eine der weltweit am häufigsten angebauten Getreidearten
» wird hauptsächlich als Brotgetreide verwendet
» ist heute ein Grundnahrungsmittel
Dinkel
» ist ein enger Verwandter des Weizens
» verträgt aber ein raueres Klima und ist widerstandsfähiger gegen Krankheiten
» ist viel anspruchsloser im Düngungs-bzw. Nährstoffbedarf
» Dinkel und seine Produkte sind proteinreicher
Unser Dinkel wird auf dem Iburgshof von Wolf Jost entspelzt/geschält und gereinigt.
Die dabei großen Mengen anfallender Dinkelspelzen nehmen wir gerne zur Einstreu unserer Rinderställe in den Wintermonaten zurück.