Demeterlandwirtschaft




Demeter ist das Warenzeichen für Lebensmittel, die im biologisch- dynamischen Landbau erzeugt wurden. Der biologisch- dynamische Landbau geht auf eine im Jahre 1924 gehaltene Vortragsreihe des Anthroposophen Rudolf Steiner zurück. Einige Landwirte größerer, für damalige Verhältnisse eher modern ausgelegter, mehr im ostdeutschen Raum gelegener Höfe bzw. Güter hatten ihn um Vorschläge zur Verbesserung der Qualität ihrer Erzeugnisse gebeten.


Zu der Zeit hielt auf den Gütern zunehmend der Mineraldüngereinsatz Einzug. Die Vorschläge Steiners gingen in die Richtung, dass der Bauer vor allem durch den Aufbau eines möglichst geschlossenen Betriebsstoffkreislaufes hofspezifische Qualitäten entwickeln und verbessern kann.


Alle diese Maßnahmen sind bestens dazu geeignet, die gesunden arttypischen Eigenschaften der erzeugten Lebensmittel zur vollen Ausprägung zu bringen. Dadurch wird Qualität auf hohem natürlichen Niveau für die menschliche Ernährung überhaupt erst möglich.


Der zusätzlich vorgesehene Einsatz der biologisch- dynamischen Präparate harmonisiert die Rotte des Mistes auf dem Hof, so dass das Bodenleben immer wieder durch die Mistkompostdüngung gefördert wird. Dazu kommt im biologisch-dynamischen Landbau der Einsatz der Spritzpräparate: Hornmist dient der keimenden Pflanze zur vitalen Verwurzelung in einem aktiven humusreichen Boden. Ein harmonisches und gesundes Pflanzenwachstum in bester Anpassung an die vorhandenen Umweltbedingungen wird durch das Hornkieselpräparat unterstützt.


Wichtig dafür ist die Ausgewogenheit von Pflanzenbau und Tierhaltung und hierbei vor allem die Rindviehhaltung. Rindermist ist unübertroffen in seiner positiven Wirkung auf den Humushaushalt des Bodens.


Wir sind stolz darauf, mit unserer Rinderhaltung ein besonders ausgewogener Betrieb hinsichtlich des Tier- Pflanze- Verhältnisses zu sein.